Tradition seit 1946


Peter Leiss (li.) 1975 mit Goldschmied Michael Voss vor
dem Kupfer-Wandrelief für eine Bundesbehörde.

1946 gründete der Kupferschmiedemeister Erich Leiss seinen Betrieb an der Brackweder Hauptstraße. Für den Bedarf im und um das Haus verarbeitete er mit anfänglich zwei Mitarbeitern die gebräuchlichen Materialien Messing, Kupfer und Stahl.

Auch auf Ladenbau und Werbeanlagen stellte man sich ein. Zu dieser Zeit wurden noch Stück für Stück Einzelbuchstaben zusammengelötet. Erste Aufträge von Bildhauern zur Ausführung von Skulptur-Entwürfen erweiterten das Spektrum.

Peter Leiss beobachtete schon als Junge aufmerksam seinen Vater bei der Arbeit und entdeckte sein Faible für diesen Beruf. Als sich Erich Leiss zurückzog, übernahm Peter Leiss den väterlichen Betrieb. 1967 folgten die Meisterprüfungen für die Bereiche Metallbau und Kupferschmiede.

Peter Leiss prägte die folgenden Jahre mit großer Vielseitigkeit. Leiss Metallbau fertigt heute mit allen aktuellen technischen Möglichkeiten, bewahrt aber die handwerklichen Wurzeln. In Fertigung und Restaurierung von Objekten aus Kupfer und Messing weist Leiss selten gewordene Spezialkenntnisse vor.

Höhepunkte der beruflichen Entwicklung sind Mitarbeit an großen Projekten wie die Restaurierung der Altstädter Nikolai-Kirche in 2001 und aktuell die Ausstattung von "Dr.Oetkers Welt" mit Portalen und Handläufen (siehe Galerie "Metallbau").

 


  • Metallbau
  • Edelstahlverarbeitung
  • Kupferschmiede
  • Künstlerische
    Metallgestaltung
  • Individuelle Fertigung
    für die Werbetechnik

Zufalls-Referenz

Wasserbecken: Kupfer, getrieben